Unendlicher Schmerz in mir...

Unendlicher Schmerz in mir...

Ich bin alleine. Ich war schon immer alleine. Kennst du dieses Gefühl des "einsamseins", obwohl du in einer Beziehung bist, obwohl Menschen um dich herum sind? Egal, was um dich herum passiert, du siehst es, du fühlst es nicht, weil dieser unsagbare Schmerz in dir ist. 

Alleine sein ist nicht schlimm - Einsam sein hingegen schon

All die Jahre, die ich mich mit Persönlichkeitsentwicklung befasst habe und vieles gelernt habe, bin ich heute mit meinen 56 Jahren ein großes Stück weiter gekommen. Viele denken, irgendwann seien sie fertig und haben alle ihre Blockaden, all ihre Wunden und ihren ganzen Schmerz aus der Vergangeheit gelöst und abgelegt. Das ist ein Irrglaube - ein Trugschluss in meiner Welt. 

Mir sind in der letzten Zeit viele Menschen begegnet, viele neue Situationen haben sich in meinem Leben ergeben, die mich teilweise getriggert haben, die ich aber bewusst gut transformieren konnte. Es zeigte mir, wie bewusst ich mittlerweile geworden bin und solche Situation einfach wahrnehme, so dass ich souverän damit umgehen kann. Dann gab es auch solche Momente, die wunderschön waren und gleichzeitig eine großen Schmerz in mir freigesetzt haben, der mich über Tage hinweg überwältigt hat. Ich habe mich alleine gefühlt, vollkommen alleine und meine Gedanken konzentrierten sich komplett auf diese Emotionen, die ich nur zu gut kannte. Es entstand ein Kreislauf und dessen war ich mir bewusst. Ich lies bewusst diese Emotionen zu. 

Aber warum? Ich sage immer zu meinen Coachees/Klienten, dass die Qualität der Fragen über die Qualität des Lebens bestimmt. Die Warumfrage ist in der Regel eine Endlosschleife nach unten, also habe ich es gelassen, weiter nach dem WARUM zu fragen. Ich stellte mir die Frage:"Was soll ich daraus lernen?" 

Ich erkannte ein Muster. Glück und Liebe ohne Leid oder Schmerz gab es nie. Entweder fehlte das Eine oder das Andere oder es gab Drama. Ich füge mir selbst den Schmerz zu in solchen Momenten, indem ich aus der Vergangenheit entsprechende Gedanken zu dieser Situation hervor hole. Es ist mir bewusst geworden, dass ich auch als kleines Kind schon dieses hilflose Gefühl hatte und mich zeitweise schrecklich einsam fühlte (nicht immer), dennoch wusste ich mir zu helfen. Wir unterschätzen Kinder, wir unterschätzen uns selbst. 

Ich erinnere mich, als eine liebe Freundin, wir waren damals 5 und 6 Jahre alt, plötzlich verstarb und damals wurde nicht offen darüber gesprochen. Ich konnte mich nicht von ihr verabschieden und sie fehlte mir extrem. Unsere Familie war nicht sehr religös und für mich war es nicht selbstverständlich zu beten aber da tat ich es. Ich betete und sprach mit ihr. 

Jetzt nochmal auf die Frage zurück zu kommen: "Was soll ich denn daraus lernen?" Es ist mir ganz klar und bewusst geworden, dass wir alle alleine sind. Wir sind alleine gekommen und wir gehen alleine. Wir sind aber auch alle mit dem GROßEN GANZEN verbunden. Weder die Menschen, die dir begegnen, noch irgendeine Situation im Außen, ist verantwortlich dafür, wie du dich fühlst. 

Ich konnte als kleines Kind schon alleine Herausforderungen meistern. Ich kann sehr gut alleine sein. Es ist eine Entscheidung, die ich bewusst treffe und ich habe keine Erwartungshaltung an andere, dass sie dafür verantwortlich sind, dass ich mich ganz fühle. Das ist meine Erkenntnis und die ist einfach nur MEGA!

Wie gehst du mit deinem Schmerz um, deinem Seelenschmerz?

 

Hier kannst du dir dein kostenfreies Klarheitsgespräch buchen

 

Ist es denn dein Schmerz oder ist es der Schmerz der Welt?

Wenn wir von Weltschmerz reden, meinen wir oft, dass wir den ganzen Schmerz der Welt empfinden, den ganzen Schmerz aus unserer Vergangenheit, der sich im Laufe der Jahre angesammelt hat. Das stimmt auch sehr häufig, dennoch kann es tatsächlich sein, dass sich dein eigener Schmerz mit dem Schmerz von anderen, dem Schmerz der Welt vermischt. Das erleben Menschen, die sehr empathisch sind, die sich schwer abgrenzen können, weil sie sich ständig zurücknehmen und andere an erste Stelle stellen. 

Seelischer Schmerz, den du körperlich spürst

Wenn sich alles in dir zusammenzieht, wenn dein Herz anfängt zu rasen, dir Tränen die Wangen herunter laufen, wenn du unsagbar traurig bist und am liebsten irgendjemanden die Schuld führ deinen Zustand geben willst (oft deinen Eltern, weil sie diesen oder jenen Fehler gemacht haben, dich damals verletzt haben oder dir das Leben nicht beigebracht haben, vielleicht auch deinem Expartner usw...) wenn du vollkommen verzweifelt bist und am liebsten laut schreien willst, dann nimm diese Emotionen wahr und nimm sie an. Nimm sie bewusst wahr und gestatte dir selbst diesen Moment, damit du es loslassen kannst, damit es sich verflüchtigen kann und du frei von diesem Schmerz werden kannst. Unterdrücke es nicht und schäme dich nicht dafür, denn wenn du das tust, dann sammelt es sich in dir an und es kann sein, dass sich die Emotionen in Form von Krankeiten in deinem Körper manifestieren

Manchmal ist es gut etwas zu verdrängen und zu unterdrücken, weil die Seele es nicht aushalten könnte. Denk doch immer dran, wie stark und großartig du bist und du wirklich alles meistern kannst. Wenn du bereit bist, dann lass deine Emotionen zu und nimm sie wahr & an. Damit kannst du innerlich transformieren. 

 

Wähle bewusst

Du entscheidest immer über deinen Gefühlszustand. Je bewusster du bist, desto eher kannst du deinen Gefühlszustand ändern. 

Es ist die Haltung zu Menschen, zu den Situationen, die du einnimmst, die über deinen emotionalen Zustand entscheiden und somit auch über all das, was du in dein Leben ziehst. 

 

Der Schmerz tut weh & er verändert uns. Wir ändern nur aus Schmerz oder Lust heraus. 

 

Was ist Schmerz?

 

Schmerz ist nichts, was man fürchten muss, man muss ihn verstehen!

*Byron Katie

 

Alles Liebe

Deine Sandra

 

 

MEDUSA Mentoring 1 Jahr Begleitung

ÜBER DEN AUTOR

Autor

Sandra E. Bader

Die Gründerin, Sandra Bader hatte schon früh Verstrickungen in ihrer Familie erlebt und war selbst von Co-Abhängigkeiten betroffen. Deshalb weiss sie, wie wichtig es ist, Selbstbestimmung und Freiheit zu erlangen. 

Sie hatte keine Angst, sich von den Abhängigkeiten zu befreien und erkannte, dass alles möglich ist. Mit Kraft, Stärke und Bewusstheit gelang es ihr, ein erfülltes Leben zu führen, ohne Abhängigkeiten.

Durch all ihre Erfahrungen hat sie gelernt, dass alles möglich ist. Sie weiss, dass jede Frau ihr eigenes Potential hat und erfolgreich sein kann.

Sandra Bader ist heute erfolgreiche Mentorin für Frauen und betreibt ein eigenes Coaching Center auf Zypern.

WEITERE BLOGARTIKEL

    Meta Women Online Kurs!

    META Women Kurs ist ein Selbstmanagement-Programm, das Frauen, also dir, die Kompetenzen vermittelt, die du brauchst, um emotional, mental, spirituell und physisch bei dir anzukommen & um endlich deine Ziele zu erreichen.

    UI FunnelBuilder

    ...nur 37 € statt 147 €